Erinnerungskultur Trauerdruck Trauerfeier Veranstaltung

Erinnerungsbilder – Erinnerungen zum Mitnehmen

Erinnerungsbilder

Erinnerungsbilder haben unterschiedliche Bezeichnungen: Trauerbilder, Gedenkbilder, Sterbebilder, Totenbildchen, Sterbebildchen – früher auch Totenzettel oder Sterbezettel.
Sie sind ein fester Bestandteil der Erinnerungskultur. Den Brauch, Bilder der verstorbenen Person zur Trauerfeier an die Trauergäste zu verteilen, gibt es schon seit langer Zeit. Der älteste, erhaltene Totenzettel wurde bereits 1663 in Köln gedruckt.

Ursprünglich waren diese Bilder eher in katholischen Gegenden Europas verbreitet. Heutzutage findet man Erinnerungsbilder auch hierzulande bei evangelischen und weltlichen Bestattungen immer häufiger, weshalb sie sehr gefragt sind.

Erinnerungsbilder sind Bestandteil von Trauerdrucksachen

Zu den sogenannten Trauerdrucksachen gehören neben den Erinnerungsbildern auch Traueranzeigen, Trauerkarten und Danksagungskarten. Die meist vierseitigen Druckwerke gehören zu den schönsten Elementen des Trauerdrucks, denn mit ihnen werden bleibende Erinnerungen der Verstorbenen erhalten. Jeder Teilnehmer der Trauergemeinde erhält ein solches Exemplar nach der Abschiedsfeier und kann es mit nach Hause nehmen. Durch besondere Motive und mit individuellen Eindrucken (Vor- und Zuname, Geburts- und Sterbedatum, Psalme, Sinnsprüche wie Gebete, biblische Zitate, Lieblingstexte etc.) sind sie ein schönes, einzigartiges Stück Erinnerung.

Erinnerungsbilder
Motive von Erinnerungsbildern  aus unserer Hauskollektion

Erinnerungsbilder – Format, Umfang und Inhalt

Erinnerungsbilder sind kleine Kärtchen, meist im Format zirka DIN A7, etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel. Weshalb sie selten zweiseitig sind. Meist als kleiner Vierseiter beinhalten sie auf der Titelseite ein emotionales Motiv, wie Beispielsweise eine Landschaftsaufnahme. Auf den Innenseiten findet sich Platz für die persönlichen Angaben des Verstorbenen nebst einem Porträt oder einem anderen Lieblingsbild.

Diese Kärtchen erinnern noch einmal an den Verstorbenen und helfen, eben diese Erinnerungen wach zu halten. Es ist üblich, sie nach der Trauerfeier zu verteilen oder bei der anschließenden Kaffeetafel auszulegen. So können sich die Trauergäste mit nach Hause nehmen und sich weiterhin an den Verstorbenen erinnern.

Motive von Erinnerungsbildern

Es gibt unzählige Motive von Erinnerungsbildern unterschiedlichster Verlage wie zum Beispiel dem Peka-Verlag. Deshalb haben wir viele Motive vor Ort, welche sich gerne angeschaut werden können.

Und auch individuelle Motive sind natürlich machbar.

Darüber hinaus haben wir uns eine „eigene Kollektion“ von Erinnerungsbildern erstellt, die es exklusiv in unserem Hause gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.