Unternehmen

Zwei Neue im Kreis der Bestattungsfachkräfte

Wieder geht ein Ausbildungsjahr zu Ende und in diesem Jahr hieß dies für zwei unserer Auszubildenden dass die Abschlussprüfung zur Bestattungsfachkraft anstand. Immer wieder  ist es erstaunlich zu sehen, wie schnell die Zeit vergeht und plötzlich ist er da, der Tag der Prüfung, das Ende der Ausbildungszeit und damit der Start ins Berufsleben.

Unsere diesjährigen Prüflinge

In diesem Jahr hieß es für unsere Auszubildenden Ferdinand Scherer und Tobias Falm Daumen drücken vom ganzen Team. Mit Erfolg! Wir sind stolz, dass die beiden Ihre Abschlussprüfungen bestanden haben und damit Ihre Ausbildungszeit erfolgreich beendet haben. Herzlichen Glückwunsch auch auf diesem Weg an beide!

Umfangreiche Ausbildung und Umfangreiche Prüfung zur Bestattungsfachkraft

Immer wieder werden wir im privaten, als auch im beruflichen Umfeld gefragt, warum man sich für eine Ausbildung in diesem Berufszweig entscheidet. Die Antwort ist für jeden in unserem Team eindeutig. Sicher, ein jeder hat seine eigenen Gründe den Weg in die Richtung eines Berufes einzuschlagen, richtig kennen lernen wird man diesen erst im Zuge der Ausbildung. Hier erweist sich der Beruf der Bestattungsfachkraft als einer der vielschichtigsten und vielseitigsten Berufe. Besteht dieser doch zum einen aus einer Vielzahl verschiedener Tätigkeiten, wie kreatives Dekorieren, Organisation und Bürointernes Arbeiten, der pietätvolle Umgang mit den Verstorbenen, sowie der empathische Umgang mit den Angehörigen und vieles mehr. Zum anderen ist dies ein Beruf, in welchem man selbst innerhalb seiner Tätigkeit aufblühen kann, in seinem Willen den Trauernden zu helfen und in einer Ausnahmesituation mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, was sehr komplexe und auch erfüllende Alltagssituationen hervorruft.

Ebenso umfangreich wie das gesamte Berufsbild ist auch das Abbild der Prüfung. So werden die Prüflinge in genau diesen Bereichen auf ihr Wissen und Können kontrolliert. Sei es der Umgang mit Angehörigen im Gespräch, die Dekoration einer Trauerfeier unter Beachtung gesetzlicher Bestimmungen, der Umgang mit gesetzlichen Regelungen, oder auch der korrekte Umgang mit Verstorbenen.

Und genau daher sind wir bei Reber Bestattungen stolz, dass wir dieses Jahr aufs Neue zwei angehende Bestattungsfachkräfte auf dem Weg zu ihrem Berufs- und Berufungsziel begleiten konnten und diese in dieser 2-, bzw. 3-jährigen Ausbildung unser Institut bereichern konnten.
Der Ausbildungsberuf der Bestattungsfachkraft besteht nun rund 17 Jahre, entsprechend ist die flächendeckende Ausbildung innerhalb der Betriebe vielerorts noch nicht möglich. Unseren Teil dazu beizutragen, dass ein gesicherter Qualitätsstandard innerhalb des Berufszweiges entsteht, motiviert uns auch in Zukunft in unserem Hause auszubilden.

Für die Zukunft alles Gute!

Nach absolvierter Prüfung wünschen wir unseren beiden diesjährigen ausgelernten Bestattungsfachkräften Ferdinand Scherer und Tobias Falm alles erdenklich Gute für ihre private und berufliche Zukunft. Beide haben großes vor und freuen sich auf ihre Zukunft in dem nun angeeigneten Beruf, welcher wir mit Zuversicht und Glückwünschen entgegentreten.

Weitere Information zur Ausbildung und Weiterbildung für zukünftige Bestattungsfachkräfte: https://www.bestatter.de/beruf/ausbildung/bestattungsfachkraft/

und unser gesamtes Team finden Sie hier: https://reber-landau.de/unternehmen/team/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.